Smarthome Videoblog 

Smart Home For Beginners – Technologies

Dies ist der Beginn einer Reihe über die Grundlagen der Hausautomation. Ich werde einige der wichtigsten Themen behandeln, wie Szenen & Modi, Automatisierungen, Geofencing, Sprachassistenten und wie Sie Ihre Smart-Home-Geräte sichern. Während ich Beispiele aus verschiedenen Systemen wie SmartThings, Google, Amazon, Apple und andere, dies soll eine plattformunabhängige Sicht auf die Heimautomation sein. Diese Kernkonzepte gelten unabhängig vom verwendeten System. Wenn Sie gerade erst anfangen, sollten Sie sich diese Serie ansehen. Wenn Sie Ihr Smart Home bereits ausbauen, kann dies noch einige Ideen auslösen. Für dieses erste Video möchte ich einen kleinen Überblick über die Unterschiede geben zwischen einzelnen Smart-Home-Geräten und den verschiedenen Smart-Home-Plattformen. Was sie sind und wie sie sich verbinden. Und wo soll ich anfangen, bevor ich einspringe? Während die Smart-Home-Technologie in den letzten Jahren besser und zugänglicher geworden ist, ist dies der Fall immer noch ein bisschen vom wilden Westen. Nehmen Sie sich vor dem Eintauchen einen Moment Zeit und klicken Sie auf die Schaltfläche Abonnieren, damit Sie nichts verpassen auf die ganze Serie. Ich bin Matt Ferrell … willkommen bei Undecided. Wenn Sie in Ihren örtlichen großen Laden gehen oder online zu einem Ort wie Amazon gehen, werden Sie finden Sie Hunderte von Möglichkeiten für intelligente Steckdosen, intelligente Glühbirnen, intelligente Thermostate… Sie benenne es. Und viele der Unternehmen, die diese Geräte herstellen, haben mehrere Optionen. Zum Beispiel können Sie ein Nest-Thermostat und eine Nest-Kamera erhalten. Oder eine Philips Hue-Lampe und einen Philips Hue-Schalter. Es wird wahrscheinlich kein Schock, wenn ich das sage, sondern Geräte eines einzigen Herstellers werden nahtlos zusammenarbeiten können. Wenn nicht, dann hat dieses Unternehmen ein wirklich großes Problem. Das einzige, was Sie häufig finden, ist, dass diese Unternehmen jeweils eine eigene App für Sie haben müssen verwendet werden, um das Gerät einzurichten, es zu steuern und einige grundlegende Automatisierungen einzurichten. Wenn Sie ein iHome Smart Outlet kaufen, müssen Sie höchstwahrscheinlich die iHome-App zum Einrichten verwenden das Gerät. In einigen Fällen sind Ihre Erfahrungen mit diesen Produkten anständig und Sie können einige davon tun nette, aber einfache automatisierungen mit ihnen. Aber Sie sind auf die Produkte des Unternehmens beschränkt und auf das, was Sie können. Hier kommen Smart-Home-Plattformen und Technologiestandards ins Spiel. Plattformen wie Apple HomeKit, Google Home, Amazon Alexa, Wink, Smartthings, Home Assistant, Hubitat. und Tuya. Die am häufigsten verwendeten Smart-Home-Technologiestandards sind WiFi, Z-Wave und ZigBee Technologien, die auf Smart-Home-Geräten und -Plattformen zum Einsatz kommen. Und Sie müssen bedenken, dass nicht jede Plattform jede Technologie unterstützt. WiFi ist etwas, mit dem Sie sicher alle vertraut sind, aber denken Sie daran, dass Sie es sind Ein typischer WLAN-Router für Privatanwender kann nicht mit einer großen Anzahl von Geräten umgehen. Wenn Sie anfangen, 50 oder mehr Geräte auf vielen Routern zu erreichen, zeigen diese Instabilitäten. Geräte, die nach dem Zufallsprinzip getrennt wurden oder überhaupt keine Verbindung herstellen konnten. Wenn Sie eine Handvoll WiFi-Smart-Home-Geräte kaufen, ist das in Ordnung Bauen Sie Ihr Zuhause mit Dutzenden intelligenten WiFi-Lichtern, Schlössern, Bewegungssensoren und vielem mehr aus auf Probleme stoßen. Ich werde in einem zukünftigen Video darauf eingehen, aber wenn Sie die WiFi-Route gehen, Sie Möglicherweise müssen Sie einen dedizierten WLAN-Router für Ihre Smart-Home-Geräte kaufen. Sowohl Z-Wave als auch Zigbee sind drahtlose Smart-Home-Standards, für die eine bestimmte Funktion erforderlich ist Nabe. Dinge wie Philips Hue und die Amazon Echo Plus-Hubs laufen auf Zigbee. In Smartthings und Hubitat-Hubs sind sowohl Z-Wave- als auch ZigBee-Funkgeräte eingebaut. Der Vorteil dieser Systeme ist, dass Sie Ihr WiFi klar halten. Sie sind auch Mesh-basierte drahtlose Technologien, was bedeutet, dass jedes Gerät, das Sie hinzufügen, hilft um das Z-Wave- oder Zigbee-Netzwerk in Ihrem Zuhause zu wiederholen und zu erweitern. Bei WiFi muss sich alles in Reichweite des Hauptrouters befinden. Mit Z-Wave und Zigbee müssen sie sich nur in Reichweite eines anderen Z-Wave- oder Zigbee-Geräts befinden bei dir zuhause. Es gibt auch ein anderes Mesh-System namens Thread, das keinen Hub und benötigt Ermöglicht jedem Thread-fähigen Gerät, miteinander zu kommunizieren. Es ist ein interessanter Standard, aber es gibt noch nicht viele Geräte, die ihn verwenden. Hersteller können Geräte bauen, die eine dieser Technologien unterstützen, und eine davon nutzen oder mehr der breiteren Plattformen. Das iHome Smart Outlet verwendet beispielsweise WLAN und unterstützt Amazon, Google, Apple HomeKit, Wink und Smartthings. Philips Hue verwendet Zigbee, kann aber mit einem eigenen Hub problemlos in Amazon integriert werden. Google und Apple HomeKit. Es sind diese Plattformen, die die Möglichkeiten für ein intelligentes Zuhause eröffnen. Geräte verschiedener Hersteller miteinander kommunizieren lassen. Das führt mich zu einigen einfachen Regeln, die ich empfehlen möchte. Ich habe in einem vorherigen Video darüber gesprochen, aber ich werde sie noch einmal schnell durchgehen. Regel 1 – Überlegen Sie, was Sie tun möchten Ich gebe zu … ich habe ein technisches Problem. Manchmal habe ich ein Produkt gekauft, weil es eine glänzende, ausgefallene Eigenschaft hat ohne darüber nachzudenken, ob das eine Funktion ist, die ich wirklich brauche oder verwenden werde. Denken Sie über die Dinge in Ihrem Zuhause nach, die Sie automatisieren möchten, um Energie zu sparen oder um Ihre das Leben leichter. Intelligente Thermostate zur Kontrolle Ihrer Heiz- und Kühlkosten in Ihrem Haus. Intelligente Lichter, die sich selbst ausschalten, wenn das Haus leer ist. Machen Sie einen groben Plan. Regel Nr. 2 – Mach es einfach blöd Egal, was Sie tun, Smart Home Tech sollte sich positiv auf Ihre Benutzererfahrung auswirken. Es sollte niemals etwas schwieriger oder umständlicher machen als das nicht-intelligente Zuhause Methode. Ihre Familie wird sich empören, wenn Sie ihnen sagen, dass sie den Wandschalter und nicht mehr benutzen müssen Sie müssen stattdessen ihr Smartphone verwenden, um etwas ein- oder auszuschalten. Ein gutes Smart Home bietet zusätzlich zu dem, was Sie bereits täglich tun, weitere Funktionen. ## Regel # 3 – Lass deine Optionen offen Das Erste, was Sie verstehen müssen, ist, dass Sie sich nicht nur an eine Marke halten müssen. Nur weil Sie eine Nest-Überwachungskamera haben, müssen Sie nicht alle Nest-Produkte verwenden. Sie können diese Geräte mischen und anpassen, aber Sie müssen sicherstellen, dass sie mindestens alle unterstützen eine gemeinsame Plattform. Das bedeutet, dass Sie Ihre Recherchen durchführen und entscheiden müssen, welche Plattformen für Sie wichtig sind zu unterstützen. Möchten Sie Sprachunterstützung? Interessieren Sie sich für Alexa, Google oder Siri? Wenn Sie das wissen, können Sie Ihre Optionen eingrenzen. Bauen Sie von Smartthings ab? Stellen Sie dann sicher, dass jeder von Haus aus mit Smartthings funktioniert oder sich in etwas wie IFTTT einbinden lässt. Aus diesem Grund empfehle ich dringend, Produkte zu kaufen, die so viele Plattformen wie möglich unterstützen. Es gibt Geräte, die Alexa, IFTTT und HomeKit standardmäßig unterstützen. Regel # 4 – Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit Ich habe auch in anderen Videos viel über Sicherheit gesprochen, aber wenn Sie etwas von verwenden Auf diesen wichtigen Plattformen geben Sie viele Daten über Ihre Familie preis. Stellen Sie sicher, dass Sie in ein Unternehmen einkaufen, dem Sie vertrauen. Lesen Sie die Datenschutzbestimmungen durch und stellen Sie sicher, dass Ihre Daten auf eine bestimmte Weise behandelt werden du fühlst dich wohl mit. Einige Plattformen wie Hubitat und Home Assistant werden von Ihnen selbst gehostet und sind vollständig in Ihrer Hand. Ihre Daten bleiben Ihre eigenen. Bei anderen Diensten ist das definitiv nicht der Fall. Und damit verbunden, sind nicht alle Geräte gleich, wenn es um Cybersicherheit geht. Einige haben möglicherweise alte Software mit Sicherheitslücken, die Hacker ausnutzen können. Darauf werde ich in einem späteren Video der Serie näher eingehen. Im nächsten Video werden wir uns mit Szenen befassen, was wirklich der erste Bereich ist, den ich empfehle Mastering beim Erlernen von Smart Homes. Hinterlassen Sie Ihre Fragen in den Kommentaren und teilen Sie mir mit, über welche Systeme Sie verfügen Haus so weit. Und wenn dir dieses Video gefallen hat, solltest du es unbedingt zeigen und mit deinen Freunden teilen weil es dem kanal wirklich hilft. Wenn Sie den Kanal unterstützen möchten, gibt es einige Möglichkeiten, dies zu tun. Willst du ein paar coole T-Shirts, wie das, das ich trage? In meinem SFSF-Shop findest du coole Tesla-, Space X-, Science- und Undecided-Shirts. Jeder Kauf hilft, den Kanal zu unterstützen. Und ein großes Dankeschön an alle meine Patreon-Unterstützer. Sie helfen, diese Videos möglich zu machen. Wenn Sie frühzeitig auf Videos zugreifen möchten, hinter den Kulissen Posts und Umfragen, Besuche meine Patreon-Seite für weitere Details und ich hoffe, einige von euch dort zu sehen. Und wenn Sie es noch nicht getan haben, können Sie die Benachrichtigungsglocke abonnieren und drücken, um Benachrichtigungen zu erhalten wenn ich ein neues Video poste. Und wie immer, vielen Dank fürs Zuschauen, und wir sehen uns im nächsten.

As found on Youtube

Related posts